Blog

Wir sind wieder da!

Endlich ist es soweit! Am letzten Donnerstag durften zuerst die Viertklässler und in dieser Woche nach und nach auch alle anderen Klassen endlich wieder in die Schule. Lange hatten alle darauf gewartet. Natürlich sieht es jetzt in der Schule auch ganz anders aus. Der Schulhof ist mit Flatterbändern in zwei Hälften geteilt, überall sind Pfeile auf dem Boden und in den Klassenräumen darf immer nur die Hälfte der Klasse rein. Außerdem werden ganz oft die Hände gewaschen werden und auf dem Schulhof trägt jeder seine Maske. Und trotzdem ist es schön, wieder in der Schule zu sein!!

Von ihren Erlebnissen aus dieser ganz besonderen Zeit, der „Corona-Zeit“ berichten hier einige Viertklässler.

Sarah H. aus der 4a schreibt: „Mein Leben zuhause zur Corona-Zeit: Anfangs habe ich viel Schulfernsehen geguckt und meinen Wochenplan gemacht. Dann wurde es aber langweilig. Ich habe versucht, über Videochat Schleich und Barbie zu spielen. Das machte auch keinen Spaß. Häufig habe ich Geschichten geschrieben und diese entweder Sarah oder meinen Eltern vorgelesen. Als Mama einen Hexenschuss hatte, war ich ganz durcheinander und habe viel geweint. Inzwischen habe ich mich dran gewöhnt. Ich habe bestimmte Aufgabe am Tag zu erledigen. Einmal ist eine Bewegungseinheit dabei. Ich hake auf einer Tabelle alles ab. Heute war ich das erste Mal in der Schule. Es war komisch.“

„Wir hatte viel Spaß in der Schule, doch dann kam Corona und alle Schüler mussten die Schule verlassen. Wir durften uns nicht mehr treffen. Aber wir hatten auch so viel Spaß. Wir haben mit den Füßen gewischt und haben geskypt. Das war cool. Wir haben Gartenarbeit gemacht oder geholfen. Wir haben Flieger geflogen und Fußball gespielt. Dann sind wir mit dem Auto zu Oma gefahren. Und wir haben einen neuen Freund, Constantin, mit Abstand gefunden“, schreibt Timo aus der Klasse 4a.

Mika aus der 4a schreibt: „Alle Kinder durften nicht in die Schule. Ich habe ganz viel im Garten gespielt. In der Coronazeit konnten wir nicht viel machen. Bei Papa sind wir oft Inline gefahren. Wir haben eine Fahrradtour gemacht, die sechs Kilometer lang war. Heute durften wir wieder in die Schule gehen. Die Klassen wurden in Gruppen geteilt und in verschiedene Klassenräume aufgeteilt. Wir haben jeden Tag nur vier Stunden. Jedes Kind braucht einen Mundschutz, damit es keine anderen Kinder ansteckt.“