Blog

Aktion „Zu Fuß zur Schule“

Eine Aktion des Fördervereins der Johannesgrundschule

IMG_1198Anlässlich des internationalen Tages „Zu Fuß zur Schule“, der in diesem Jahr am 22.September war, fand in der Johannesschule in der Zeit vom 07. bis 11.10.2013 die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ statt. In dieser Zeit wurden Kinder aufgefordert, sich zu bewegen und zu Fuß in die Schule zu kommen. Auch Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sollten ihr Auto an diesem Tag wenn möglich stehen lassen und mitmachen. Rund um diesen Tag bieten der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. seit mehreren Jahren eine Aktionswoche für Grundschulen an.

IMG_1196

 

Wir haben uns mit unserer Schule auch dieses Jahr an den Aktionstagen beteiligt. Der Förderverein und viele weitere Eltern unterstützten uns und die Kinder dabei. Vielen Dank dafür!

Im Rahmen der Aktionstage haben wir mit den Kindern die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ durchgeführt. Damit wollten wir Spaß an der Bewegung vermitteln und die Verkehrssicherheit trainieren.

Warum unterstützen wir diese Idee?

Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Dabei verunglückten in den letzten Jahren die meisten Kinder als Mitfahrer in einem PKW. Auch vor unserer Schule führt der Bring- und Holverkehr immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Die Aktionswoche war eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Für die Kinder hat es viele Vorteile, den Schulweg zu Fuß zurückzulegen:

IMAG0177

Bewegung ist für die Entwicklung der Kinder unverzichtbar; Laufen, Klettern und Balancieren trainieren Ausdauer, Koordination und Gleichgewichtssinn und unterstützen auch die geistige Entwicklung. Wenn die Kinder zu Fuß gehen, sind sie wacher, aufmerksamer und können sich besser konzentrieren.

Kinder die ihren Schulweg selbständig zurücklegen, können sich besser orientieren und erleben ihre Umwelt bewusster. WennKinder viel mit dem Auto unterwegs sind, fällt es ihnen schwer Orte miteinander in räumliche Beziehung zu setzen.

Auf dem Schulweg treffen die Kinder auf andere Menschen. Sie lernen Kontakte zu knüpfen und sich abzugrenzen und trainieren damit wichtige Fähigkeiten für Sozialverhalten und Teamfähigkeit.

Auch die Eltern profitieren davon, wenn die Kinder selbstständiger werden, weil sie Zeit für das Bringen und Holen sparen. Und nicht zuletzt leisten alle mit der Aktion einen Beitrag zum Klimaschutz und damit auch für die Zukunft unserer Kinder: denn zu Fuß gehen bedeutet Null-Emissionen.

IMAG0176Alle Kinder bekamen für die Lauf-Woche eine Laufkarte, die sie morgens bei sich trugen. Bei der Ankunft auf dem Schulhof erhielten sie (natürlich auch die Bus-Kinder) einen Stempel. Am Ende der Woche gab es für jede volle Stempelkarte eine kleine Überraschung.

Ganz wichtig war uns: Alle Kinder sollten möglichst mit Warnweste oder Leuchtkragen ausgestattet sein.

 

An dieser Stelle möchten wir uns beim ADAC bedanken, der auch dieses Jahr wieder unsere Schulanfängerinnen und Schulanfänger mit Warnwesten ausgestattet hat!

Darüber hinaus gilt unser Dank der Volksbank für das kostenlose Bereitstellen von Überziehern in Leuchtfarben für die Schultaschen.

Wir freuen uns über eine schöne, gelungene Aktionswoche mit den Kindern und bedanken uns beim Förderverein der Schule, der mit viel Engagement diese Aktion ermöglicht hat.

 

Anke Röwe Aktion ZU FUß ZUR SCHULE IMG_5173Anke Röwe Schreibwaren hat dem Förderverein für das Projekt “Zu Fuß zur Schule“ reflektierende Geistersticker gespendet. Mit den lustigen Stickern können die Kinder Ihre Schultaschen bekleben und gleichzeitig sind die Sticker eine ideale, zusätzliche Lösung, wenn es um die Verbesserung der Sichtbarkeit der Kinder geht. In der morgendlichen Dunkelheit sieht man jetzt viele kleine Geister auf dem Weg zur Johannesschule.