Blog

10. Expertentag

Zum 10. Mal fand am Freitag vor den Osterferien der Expertentag statt. Schulleiter Hauke Rosenow stellte gleich zu Beginn fest, dass ein „Experte“ jemand ist, der in besonderem Maße sachkundig ist, also ein Fachmann oder eine Fachfrau für ein Themengebiet ist. In diesem Schuljahr hatten sich insgesamt 172 Fachfrauen und Fachmänner unserer Schule mit über 100 verschiedenen Themen beschäftigt. 17 von ihnen stellten ihre Themen am Expertentag vor. Ganz besonders aufregend war für viele Kinder, dass nicht nur all ihre Mitschüler, sondern auch viele interessierte Eltern oder Großeltern gekommen waren.

Den Beginn machten Tristan und Linus aus der Klasse 1a, die über „Bullen“ geforscht und nicht nur die verschiedenen Rassen benennen und viel zu ihrer Haltung erzählen konnten, sondern natürlich auch viele Fotos von den Tieren zeigten.

 

Elsa und Lars aus der 1b hatten keine Fotos der Steine, über die sie geforscht hatten, sondern brachten diese direkt mit, um die Unterschiede zu zeigen und zu erklären, wie so eine Versteinerung entsteht.

 

 

 

Alles über Pandas wusste Julia aus der Klasse 1c zu berichten. Auf dem Plakat, dass sie zu ihrem Expertenthema gestaltet hatte, war deutlich zu sehen, was Pandas besonders gern und viel machen: Bambus fressen.

 

 

Ein Fortbewegungsmittel besonderer Art brachten Mirja und Liliana mit. Über das „Kingsong“, ein elektrisches Einrad, wussten die beiden Mädchen aus der 2a nicht nur die technischen Daten, sie hatten auch Tipps und Tricks für die Zuschauer, wie man damit fährt.

 

Lasse aus der 2b hätte über sein Expertenthema „Deutschland“ noch viel, viel mehr berichten können, hatte sich aber auf einige wichtige Aspekte beschränkt. So erfuhren die Zuschauer etwas über die geografische Lage und Topografie Deutschlands sowie unsere Hauptstadt, über unsere Kanzlerin und unsere Währung, über die Entstehung der deutschen Flagge und natürlich auch etwas über die Wiedervereinigung.

 

Nach der großen Pause waren die Vorträge der Dritt- und Viertklässler an der Reihe. Clara aus der 3a hatte unter Anderem einen Besuch in der Playmobil-Welt als Anlass genommen, sich intensiv mit ihrem Lieblingsspielzeug zu beschäftigen. Von der Entstehung über die Produktion, das Unternehmen bis hin zu neuen Ideen wusste sie vieles zu berichten.

 

 

Am Ende des nächsten Vortrages gab es für die Zuschauer ein spannendes Experiment. Mit Hilfe von Rotkohlsaft konnten Wilma und Lilja aus der Klasse 3b, die über Lebensmittelchemie geforscht hatten, anschaulich den pH-Wert verschiedener mitgebrachter Flüssigkeiten nachweisen.

 

 

Julio, Tom und Jona aus der 3c wussten nicht nur vieles über die Merkmale einer Ritterburg und mittelalterliche Waffen, sondern auch über die Erziehung zum Ritter sowie dessen Rüstung.

 

 

Warum ist die Banane krumm? Diese und viele andere Fragen hatten sich Paula, Jule und Luisa aus der 4a zu Beginn ihrer Forschung rund um das Thema „Bananen“ über diese leckere Frucht gestellt.  In ihrem Vortrag konnten sie sie nun beantworten.

 

 

Leonie aus der 4b brachte viele Zuckerstückchen mit, um allen klar zu machen, wie viel davon in den Lebensmitteln sind, die wir täglich essen. Um zu zeigen, dass gesunde Ernährung auch lecker sein kann, hatte sie sich eine besondere Überraschung überlegt: Alle bekamen von ihr am Schluss ein gesundes, von ihr selbst gebackenes, Plätzchen – ein besonders guter Start in die Osterferien!