Blog

„Komm, wir gehen nach Tamborena…

…alle Kinder dieser Welt!“

Mit großer Begeisterung ließen sich die Schülerinnen und Schüler der Johannesschule eine Woche lang jeden Morgen von DJ Fofo mit auf die Reise nach Afrika nehmen.

Es wurde nicht nur getrommelt, sondern auch gesungen und getanzt. Alle waren stets mit größter Konzentration bei der Sache und schafften sogar schwierige Rhythmen wie bei „Ich bin klasse! Du bist klasse! Wir sind klasse!“ 

Begonnen wurde jeden Morgen gemeinsam mit allen Kindern und Lehrern in der Turnhalle. Im Verlauf des Vormittags hatte dann jede Klassenstufe noch einmal eine Trommelstunde. 


So lernten die ersten Klassen dabei, wie die Gazellen zu tanzen und vor dem Löwen wegzurennen. 

Die zweiten Klassen lernten als Giraffen, wie diese vorsichtig miteinander tanzten und trotz ihrer langen Beine mit dem Kopf bis auf den Boden kommen.  Das dritte Schuljahr stampfte als Elefanten mit großen Ohren zu afrikanischen Rhythmen und die Viertklässler hatten großen Spaß beim Affentanz.

In der Schule wurde das „Trommelzauberprojekt“ zum Projekt „Afrika“ ausgeweitet. Dort wurde geguckt, wo dieses Afrika, in das Herr Fofo die Kinder mitnehmen wollte, überhaupt liegt, was für Tiere es dort – neben Gazellen, Giraffen, Elefanten und Affen – noch gibt und wie die Menschen dort leben. Außerdem wurde gebastelt, gemalt und natürlich auch weiter getanzt und gesungen. Schon während der ersten Tage hatten einige Kinder die CD mit Fofos Liedern erworben und diese gleich in der Klasse aufgelegt.

Am Freitagnachmittag konnten schließlich alle Kinder bei der großen Aufführung dem zahlreich erschienenen Publikum aus Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden zeigen, was sie in der Woche an afrikanischen Trommelrhythmen, Liedern und Tänzen gelernt hatten. 

 

Zu dem rundum gelungenen Projekt nun einige Stimmen unserer Kinder:

 

„In der Woche vom 29.01. bis 02.02.2018 war an unserer Schule das Projekt „Trommelzauber“. Daran haben die gesamten Klassen von eins bis vier teilgenommen. In dem Projekt geht es um das Trommeln, Singen und Tanzen mit dem Ziel, Kinder stark zu machen. Jeden Morgen sind die Schulkinder in die Sporthalle gegangen um zu üben. Unser Lehrer hieß „Fofo“. In der Sporthalle hat jedes Kind eine Trommel bekommen. Entweder wurde zusammen geübt oder wir wurden in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Wir hatten viel Spaß die ganze Woche über. Am Freitag war dann für unsere Familien unsere Aufführung: „Die Reise nach Tambourena“. Dazu wurden die unterschiedlichen Klassenstufen von eins bis vier aufgeteilt in verschiedene Tiere. Es gab Elefanten, Giraffen, Affen und Gazellen.

Wir haben uns farblich angezogen und eine Maske gebastelt. Als Andenken konnte man eine CD oder eine echte Trommel kaufen. Ich bin froh, dass ich das Projekt an der Johannesschule mitmachen durfte“, schreibt Ida P. aus der Klasse 4a.

David aus der 4a schreibt: „In der letzten Woche hatten wir an der Schule eine Projektwoche. Am Montag haben wir unseren Trommellehrer kennengelernt.
Er hieß Herr Fofo. Er war nett und lustig. Außerdem konnte er sehr gut trommeln. Danach musste jeder den Tanz üben. Wir haben einen Affentanz eingeübt.
Dazu haben wir auch Masken gebastelt. In der Klasse haben wir zum Thema Afrika gearbeitet. Jeden Tag haben wir in der Turnhalle geübt.
Am Freitag war dann das Abschlusskonzert in der Turnhalle. Alle Klassen waren dort. Die Erstklässler waren Gazellen, die Zweitklässler Giraffen. Die Drittklässler waren Elefanten und wir waren Affen. 
Um uns herum waren die Eltern. Wir haben gesungen, getanzt und getrommelt. Es war toll!“

An dieser Stelle möchten wir uns beim Förderverein der Johannesschule bedanken, der das Trommelzauberprojekt finanziell unterstützt hat!