Blog

Loburger Waldlauf

34 Grundschulen mit insgesamt 1640 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren beim diesjährigen Loburger Waldlauf. Neben einigen Siegern in den Einzelläufen stellt die Johannesschule in diesem Jahr mit Jannik aus der 4a den Jungen mit der achtschnellsten Zeit. Theresa aus der 4a war in diesem Jahr das schnellste Mädchen beim Loburger Waldlauf. 

Aus dem vierten Schuljahr berichten uns einige begeisterte Teilnehmerinnen, was sie bei diesem großen Sport-Ereignis alles erlebt haben. 

„Wir sind mit der 4b zur Loburg gefahren. Die Loburg ist in Ostbevern. Als Erstes haben wir einen Platz gesucht. Danach konnten wir spielen gehen. Um 9:45 Uhr haben wir uns wieder getroffen. Anschließend sind wir zum Start gegangen. Als Erstes sind Patti, Rohat, Dina und Mirja von meinen Freundinnen gelaufen. Patti wurde in ihrem Lauf 1. Platz und Rohat wurde 4. Platz. Danach musste ich starten. Ich war zuerst Dritte und in den letzten 100 Metern habe ich zwei überholt. Bei der Siegerehrung wurde ich erster Platz mit der Zeit 2 Minuten und 4 Sekunden. Plötzlich wurde gesagt, dass ich die Bestzeit von den Mädchen hatte. Um 12:30 Uhr mussten wir am Schloss sein. Als Erstes wurden die drei besten Jungs gesagt, die haben einen Pokal und ein Buch bekommen. Danach wurden die besten Mädchen aufgerufen und als Letztes wurde ich aufgerufen. Ich war das schnellste Mädchen. Um 13:30 Uhr sind wir mit dem Bus zurückgefahren. Es war toll!“

„Als Erstes sind wir mit dem Bus nach Ostbevern gefahren. Wir haben unsere Laufkarten bekommen. Ich lief als Erstes. Dann hat einer das Startzeichen gemacht. Ich war zuerst ganz hinten. Dann habe ich alle überholt und wurde Erste. Theresa ist nach mir gelaufen und wurde auch Erste. Anschließend haben ich und Theresa jemanden angefeuert. Danach haben wir uns die Siegerehrung angeguckt. Um halb eins war die Siegerehrung. Theresa war das schnellste Mädchen an der Loburg. Sie hat einen Pokal bekommen. Dann sind wir nach Hause gefahren.“

„Wir haben uns an den blauen Bänken getroffen vor der Busfahrt. Nach der Fahrt sind wir zu unserem Platz gegangen, dort mussten wir die Rucksäcke hinlegen und durften uns alles ansehen. Dort gab es eine Hüpfburg, einen Schachraum, einen Minigolfplatz, ein Kino, einen Fußballplatz und noch viel, viel mehr. Ich hatte 2 Euro gefunden und habe mir damit ein Glas Marmelade gekauft. Mein Lauf war der 15. Dort wurde ich Fünfter.“

„Als wir angekommen sind hat Frau Becker uns die Laufkarten gegeben. Dann bin ich mit Lina zum Kino gelaufen. Da lief „Madagaskar“. Nach 10 Minuten sind wir wieder zum Treffpunkt gegangen. Ich habe mich mit Mirja, Dina, Lina, Lilli und Rohat etwas aufgewärmt, weil ich musste um 10:04 Uhr den 600m-Lauf rennen. Nach dem Lauf habe ich die Nächsten angefeuert. Als die Läufe fertig waren, habe ich mit Lilli und Lennard ein Quiz gemacht. Wir hatten alles richtig außer eine Frage. Ich habe auch noch Haribos bekommen. Am Ende habe ich noch Kastanien in den Müllsack geworfen. Aber ich habe nicht gut geworfen. Dann kam unser Bus und damit sind wir wieder nach Hause gefahren. Es war toll!!“


„Wir waren beim Loburger Waldlauf. Als Erstes sind wir mit dem Bus gefahren. Als wir schon da waren haben wir ein bisschen gespielt und sind auf die Hüpfburg gegangen. Da hatten wir keine Lust mehr, deswegen sind wir zu unserem Lager gegangen. Wir haben kleine Karten bekommen, da stand eine Uhrzeit und eine Nummer. Ich war Nummer 8 und die Uhrzeit 10:04 Uhr. Ich muss um 10:04 Uhr schon laufen. Ich war sehr aufgeregt und habe mich mit Dina und Mirja aufgewärmt. Als ich, Mirja, Patti und Dina dran waren, mussten wir uns vor ein Seil stellen. Und dann ging es los. Ich bin einfach weggerannt und habe das Ziel gesehen und bin schneller gerannt, aber Patti hat mich überholt. Patti war erster Platz und ich war vierter Platz. Wir haben eine Medaille bekommen. Dann bin ich mit Dina und Nourhan zu der Wiese gegangen. Als 10:11 Uhr war sind wir zurückgekommen, weil Theresa dran war. Theresa ist einfach so schnell gerannt wie sie kann. Und sie war auch erster Platz. Sie war in 2 Minuten 4 am Ziel. Theresa hat eine Medaille und einen Pokal bekommen. Als sie einen Pokal bekommen hat, haben wir alle geschrien. Das war so schön. Dann sind wir mit dem Bus zurückgekommen.“