Blog

Sportfest

Allen schlechten Wettervorhersagen zum Trotz fanden am letzten Dienstag bei bestem Sport-Wetter unsere jährlichen Bundesjugendspiele statt. Schon früh am Morgen war der Sportplatz von den Sportlehrern, dem Hausmeister und vielen helfenden Eltern bestens vorbereitet worden. Auch während des Sportfestes haben wieder viele Eltern tatkräftig geholfen. Ihnen gilt an dieser Stelle unser besonderer Dank

Vom Sportfest berichten einige Kinder des dritten und vierten Schuljahres:
Enya aus der Klasse 4a schreibt:
„Am 4.6. hat die Johannesschule Altenberge wieder ein Sportfest veranstaltet.
Alle Klassen sind mit den Lehrern zum Sportplatz gegangen. Jedes Kind hat den 800m Lauf gelaufen, geworfen, gesprintet und gesprungen. Alle hatten Spaß, außerdem konnte man was für sein Sportabzeichen machen. Alle Kinder haben in den Sportstunden trainiert, um sich beim Sportfest zu verbessern und Spaß zu haben.

Als erstes sind wir mit der ganzen Schule zum Sportplatz gegangen. Jede Klasse hatte eine Fahne und die wurde bei uns immer von zwei Kindern getragen. Auf dem Sportplatz gab es verschiedene Disziplinen, und zwar:

800m Lauf, für die Jungs der 3. und 4. Klasse den 100m Lauf, 30m Lauf, 50m Lauf, Wurf und Weitsprung. Es war gutes Wetter für die Bundesjugendspiele. Als Erstes habe ich geworfen, danach war ich beim 800m Lauf. Ich bin immer mit Paula zusammen gegangen. Der 800m Lauf war anstrengend.
Danach bin ich 50m gesprintet. Was ich dann gemacht hab, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls waren die Bundesjugendspiele toll. Als es zu Ende war, sind wir wieder zur Schule gegangen und hatten schulfrei“,
schreibt Anna aus der Klasse 3b.

Jeanette aus der Klasse 3b schreibt: „Ich habe alle Aufgaben geschafft. Der 800m Lauf war ein kleines bisschen schwer, aber ich bin 33. geworden. Im Weitwurf bin ich gut, aber beim letzten Wurf ist mir der Ball aus der Hand gerutscht und ich habe nur bis 5m geworfen. Ich  habe mit Elsa gearbeitet. Es war toll. Und als ich mit allem fertig war habe ich mit meinem Bruder gespielt.“

Als Erstes sind wir alle, die ganze Schule, zum Sportplatz gegangen. Da haben wir zum Aufwärmen einen Hütchenlauf gemacht. Anschließend haben Anna und ich geworfen. Im Werfen bin ich nicht so gut. Beim 50m Lauf war ich die Schnellste. Zwischendurch haben Anna und ich etwas getrunken. Der 800m Lauf war anstrengend. Aber ich war 11. Platz. Leider wurde ich von einer Biene gestochen. Aber den 30m Lauf konnte ich trotzdem noch machen. Es war toll!“, schreibt Paula aus der Klasse 3b.